Welt der Frau

Die Seite für die Frau von Welt

Toller Verdienst bei freier Zeiteinteilung, Zeit für die Familie und das eigene Haustier, geeignet auch für Hausfrauen oder Wiedereinsteigerinnen.

Mal ehrlich!, das klingt wie eine dieser zwielichtigen Zeitungsanzeigen, die uns schnell zum Umblättern veranlassen oder?

Und dennoch wecken diese Zeilen in uns den Wunsch nach Unabhängigkeit, vielleicht etwas zur Haushaltskasse beitragen zu können oder einfach aus dem bisherigen Leben auszubrechen, sich selbst verwirklichen zu können ohne finanzielle Risiken einzugehen und den Wunsch nach Anerkennung. Zumindest ging es mir so und es fehlte lange Zeit der Mut, mein bisher nicht schlechtes, aber eben beruflich “unerfülltes” Leben zu verändern.

Irgendwann kommen wir zu dem Punkt, an dem wir unsere Wünsche wie Sehnsüchte in stillen Momenten mit Inhalt füllen, z.B. der eigene Chef sein, neue Aufgaben bewältigen, Ausbrechen aus festen Abläufen, Kundengespräche führen und die Arbeitstage selbständig zu organisieren. Aber noch schieben wir diese kleinen "Spinnereien" immer wieder bei Seite und halten uns Vor Augen, was am jetzigen Leben doch eigentlich ganz gut läuft.

Veränderungen machen erstmal Angst, die Vorstellung etwas bewegen und verändern zu dürfen und die zu übernehmende Verantwortung holt uns wieder zurück in die Gegenwart und schafft dennoch eins... die innere Unzufriedenheit wächst.

Wenn ich an mein zurückliegendes Lebensjahr denke, muss ich zwangsläufig schmunzeln und klopfe mir selbst auf die Schulter, weil ich einen Schritt gewagt habe, der sich als die beste Entscheidung in meinem Leben erwiesen hat. Heute gehöre ich nicht mehr zu den Hilfe suchenden und unzufriedenen Menschen, heute gehöre ich zu denen, die anderen Mut machen.

Mittlerweile resultieren aus meiner Selbständigkeit als Hundetrainerin SDTS® bei Hundewelten vier Ratgeber-Medien (Welpen mit System erziehen, Die größten Irrtümer in der Hundeerziehung, Der Ernährungsratgeber Hund), sowie TV Produktionen bei SAT1 und natürlich Fachartikel in mehreren Zeitschriften u.a. “Welt der Frau”. Ich leite Seminare und bin als Dozentin in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Kaum zu glauben, was ich in so kurzer Zeit erreicht habe.

Lebenslinien verlaufen nicht immer planmäßig, aber man kann sie planmäßig beeinflussen. Kontaktieren Sie mich, lassen Sie uns gemeinsam Ihre kleinen “Spinnereien” und “Visionen” mit Inhalt füllen und Perspektiven formen. Es gibt nichts schlimmeres als Stillstand und es gibt nichts Schöneres als eine gereichte Hand für die ersten Schritte zum eigenen Ich. Ich möchte allen Frauen Mut machen, sich zu verändern, Vorwärts- schritte zu gehen und persönliche Entfaltung auch zu zulassen, denn Sie haben viel mehr an Potential in sich, als sie glauben.

Nehmen Sie meine Geschichte als Beispiel dafür, dass sich auch bei viel kritischem Wind immer ein neuer Hafen ansteuern lässt. Gerne helfe ich Ihnen bei den ersten Schritten in Ihr neues Leben.

Aus einer Umfrage

Frauen kuscheln lieber mit Hunden als mit Männern. Männer haben schlechte Karten bei Frauen mit Hund. Sie schmust doch lieber mit einem Vierbeiner, als mit ihm. Erstaunliches Ergebnis bei männlichen Hundebesitzern: Der Hund bekommt zwar nicht so viele Streicheleinheiten, ist dafür aber sauberer.

 

Frauen mit Hund wirken attraktiver!

Hundehalterinnen haben eine anziehendere Wirkung als Frauen, die keinen Hund an ihrer Seite haben. Das ist das Ergebnis einer Studie zum Thema “Psychologie des ersten Eindrucks”, die kürzlich auf der internationalen Mensch-Tier-Konferenz in Tokio vorgestellt wurde. “Tatsächlich gab die überwiegende Mehrheit der Befragten an, Frauen mit Hund mehr Selbstdisziplin, Familiensinn und eine optimistischere Lebenshaltung zuzuschreiben”, erläutert Professor Reinhold Bergler vom Institut für Psychologie der Universität Bonn das Studienergebnis.

In seiner Untersuchung ging er zusammen mit Prof. Dr. Tanja Hoff von der Fachhochschule Freiburg im Breisgau der Frage nach, inwiefern ein Hund den ersten Eindruck, den man von einer Frau hat, beeinflusst. Hierzu bekamen 420 repräsentativ ausgewählte männliche und weibliche Befragte Bilder vorgelegt, auf denen eine Frau mit Hund und auf einem zweiten Bild dieselbe Frau ohne Hund abgebildet war.

Insgesamt gaben die Befragten ihre Urteile zu drei Frauen verschiedener Altersgruppen mit und ohne Hund ab. “Das Foto mit Hund bewirkte eindeutig viel mehr Zustimmung zu den Aussagen, dass diese Frau schneller Gesprächskontakt findet, zufriedener mit ihrem Leben ist, insgesamt mehr Freunde  hat, lebhafter, optimistischer und sympathischer ist als das Bild der selben Frau ohne Hund”, so Bergler weiter. “Und: Frauen mit Hund wirken eindeutig gesundheitsbewusster.” Quelle: IVH

Haben auch Sie extreme Lebenserfahrungen gemacht, haben Sie einen außergewöhnlichen Job oder sind besonders erfolgreich?

Schreiben Sie uns Ihre Geschichte

Geschenk-Gutscheine hier!

Schenken Sie doch einfach mal wieder...